Die 8. Schwangerschaftswoche

DAS BABY

Sein neuer Name ist FÖTUS. Seine Größe beträgt 10-13mm, ungefähr die Größe einer Haselnuss. Da das ca. 2 Gr. schwere Gehirn sich schnell entwickelt, ist der Kopf im Vergleich zum Körper sehr groß. Der Unterkiefer verdeutlicht sich. Der obere Gaumen verändert sich.

Die Nasenspitze bildet sich. Das Rückenmark fährt mit der Entwicklung fort. Die Speiseröhre verändert sich. Das Herz beginnt 150 Mal in der Minute zu schlagen. Das Blut wird jetzt in den Körper gepumpt. Die Lunge positioniert sich an beiden Seiten der Speiseröhre. Die Nieren beginnen sich zu entwickeln. Die Armbeugen bilden sich und der Nerventransfer beginnt. Von hier aus entwickeln sich die Ellbogen. Die Ohrmuschel hat sich gebildet. Die Augen, Ohren, die Nase können jetzt gut beobachtet werden. Die Knorpel- und Knochenstruktur entwickelt sich weiter. Finger und Zehen haben sich entwickelt, sind aber durch eine Haut miteinander verbunden. Die Augenlider entwickeln sich, sie sind bis zur 24. Woche geschlossen.

DIE MUTTER

Im Zusammenhang mit den steigenden Schwangerschaftshormonen arbeitet das Verdauungssystem langsamer, dadurch können Verdauungsschwierigkeiten und Blähungen entstehen. Man sollte weite, bequeme Kleidung tragen, öfter kleinere Portionen essen und keine Nahrung verzehren, die Blähungen verursacht. Es kann zu plötzlichem Abfall des Blutdrucks kommen. Da die Übelkeit nachlässt, beginnt die Gewichtszunahme. In den ersten drei Monaten ist es normal, wenn wegen der unzureichenden Nahrungszufuhr durch Übelkeit und Erbrechen keine Gewichtszunahme erfolgt, es kann sogar zu Gewichtsabnahme kommen. Darüber braucht man sich nicht zu sorgen, in den kommenden Monaten werden Sie sich mit Ihrem Doktor darüber streiten, der Ihnen sagt, Sie sollten nicht soviel essen. Häufiger Harndrang ist normal, aber bei Brenngefühl sollte eine Urinanalyse durchgeführt werden. Bei saurem Magen und Magenbrennen können die von Ihrem Arzt empfohlenen Präparate helfen. Da der Fettausschuss der Haut gestiegen ist können vermehrte Pickel und Hautveränderungen beobachtet werden. In dieser Woche übernimmt die Plazenta die Hormonausschüttung (Blutungen durch die Übernahme der Plazenta), können geringe Blutungen und am Tag der normalen Regelblutung bei einigen Schwangeren geringe Blutungen und Lendenschmerzen auftreten. Der Uterus ist so groß wie eine Orange. Der Taillenumfang nimmt zu. Die Kleidung wird zu einem Problem. Die Übelkeit hat abgenommen, die Gewichtszunahme begonnen, die werdende Mutter ist jetzt auch psychologisch gesehen, komfortabler.