Endometriosis

Kadın Hastalıkları

Endometriosis Uterus (Gebaermutter) ist, dass hier die innen zu bedeckende endometrium (die zur Blutung führende Gebaermutterinnenschicht) Gewebe sich ausserhalb des bestimmten normalen Platzes befindet und eine Funktion zeigt. Es kann zu hormonale Veraenderungen erwidern. Bei zeugungsfaehigen Frauen begegnet man es oft. Die Gebaermutterinnenschicht ist eine Gewebe, die sich bei jede Regelzeit verstaerkt und am Ende der Zyklus mit Blutung ausscheidet. Die Endometriumgewebe, die sich ausserhalb der Uterus besiedelt, verstaerkt sich bei jede Regelzeit und versucht mit der Blutung auszuscheiden. Diese Geweben begegnet man am haeufigsten in den Eierstöcken (%75), in den Tuben, Darmen. Ausserden sieht die Bindegweben, die den Gebaermutter auf der bestimmten Stelle lassen, auf der Harnblase, Gebaermuttermund, Vagina, in den aeusseren genitalen Organen, bei Kaiserschnitt und Geburt auf dem Platz der veröffneten Episio. Augen, Bauchnarbe, Nasengewebe sind sehr seltene Besiedlungsorte.

Bei Besiedlungen ausserhalb der Gebaermutter kann bei Regelphasen mit der Blutung zu Verhaftungen und Funktionsstörungen in den Umgebungsgeweben kommen. Es kann zu Leistenschmerzen, schmerzhaften Regeln, Unfruchtbarkeits- und Eierstockzysten (Schokoladenzyste) führen.

GRÜNDE DAFÜR

Die endgültige Diagnose kann chirurgisch festgestellt werden. Der endgültige Grund ist unbekannt, es sind verschiedene Theorien entwickelt worden. Obwohl Ostrogen eine abhaengige Krankheit ist, kann es bei allen Altersgruppen festgestellt werden. Nach der Menapose kann es viel mehr in Abhaengigkeit zur Hormonbehandlung festgestellt werden.

  • Retrograd Menstruationsteorie (zurücklaufen der Regelblutung)
  • Lymphatische und vaskulaere (mit die Gefaesse) Verbreitung
  • Wüstliche Metaplasie (mit einer unterschiedlichen Erregung der Gewebe entwickelt sich der Endometrium zu eine anderen Gewebe)
  • Embrionische Geweberestetheorie
  • Iatrogenische Verbreitung (nach die Operationen wie Kaiserschnitt Histerektomie, entwickelt es sich entlang der Operationsnarbe)
  • Metaplasie Transformationstheorie
  • Immulogische vegenetische Faktoren (bei Verwandten erster Grad sieht man es bis zu 7%)

Man begegnet es am haeufigsten in den Overs (Eierstock). In Abhaengigkeit zur Regelperiode kann es bei Overn innerhalb der Laesion eine Blutung entwickeln, in diese Weise entwickelt sich in den Obern sich vergrössernde an die Umgebungsgewebe verhaftende Zysten. Nach der Blutung hat die Zyste eine Schokoladenfarbe und Dickflüssigkeit. Aus diesem Grund wird es als Schokoladenzyste genannte.

KLINIK UND DIAGNOSE

Diese Patienten kommen viel mehr zu uns mit Beschwerden wie Rücken-, Leistenschmerzen, schmerzhafte Regel, schmerzhafter Geschlechtsverkehr, Unfruchbarkeit. Dismenore (schmerzhafte Regel) ist sehr stark, manchmal können auch hier schmerzlindende Mittel auch nicht behilflich sein. Bei infertile Frauen kann 15-25% Endometriosis festgestellt werden. Bei Endometriosist können als Infertilitaetsgründe mechanische Faktoren (in Abhaengigkeit zu die Verhaftungen in der Bauchhöle können die Spitzen der Tuben verstopft sein), Störungen bei Eisprünge, immunologische Störungen gezahelt werden. Bei schwangeren Frauen, die Endometiosis haben, ist das Fehlgeburtrisiko höher.

BEHANDLUNG

Infertilitaet sollte je nach die Schmerzprobleme geplant werden. Da bei minimalen und leichten Endometiosist ohne irgendeine Behandlung durchzuführen die Schwangerschaftsdurchschnitte fast mit die nach erfolgte medizinische Behandlung zustande kommende Schwangerschftsdurchschnitte gleich ist, sollte man bevor mit die Behandlung dieser Patienten angefangen wird, 6-9 Monate gewartet werden.

Endgültige Diagnose wird mit der patalogischen Feststellung der Endometiosis waehrend der Chirurgie festgestellt. Waehrend der physischen Untersuchung können schmerzhafte Stelle fixiert gespürt werden. Bei Geweben, die die Uterus halten, können Verstaerkungen, Moduls mit der Hand festgestellt werden. Bei der Spekulum Untersuchung können in der Gebaermuttermund, Vulvada, dunckelbraun-blaue Laesionen gesehen werden. Ultraschall und MR sind bei der Feststellung der Diagnose behilflich. Es kan ungefaehr bei 125 Blut, hoch gesehen werden, aber dies ist nicht speziell für die Endometiosis.

MEDIZINISCHE BEHANDLUNG

Mit Hormonbehandlung kann der Person zu eine unwahre Schwangerschafts- oder Menaposeatmosphaere gesteckt werden, und dabei die Behandlung geplant werden. Nach fast 2 Monaten wird man die Wirkungen sehen. Bei der unwahren Menaposebehandlung werden DANAZOL oder GnRH ANALOGE verwendet. Bei der unwahren Schwangerschaftsbehandlung können Pille oder Porgesteron Hormone verwendet werden. Bei der minimalen oder leichten Endometiozisbehandlung hat die medizinische Behandlung fast keinen Vorteil. Bei Zysten, die 3 cm über den Over liegen, hat die medizinsiche Behandlung fast keine Wirkung.

CHIRURGISCHE BEHANDLUNG

Je nach die Verbreitung, Alter, Erwartungen der Krankheit wird es geplant. Bei Frauen, die Kinder haben möchten, sollte unbedinge konservative Chirurgie ausgeführt werden. Hier ist der Zweck, dass die Endometiosis Symptome herausgenommen werden, die Verhaftungen eröffnet und dass der Person für eine normale Anatomie angepasst wird. Bei Frauen, bei denen der Eierstock auf der einen Seite herausgenommen worden ist, besteht die Gefahr, dass in Zukunft erneut eine Endometriosisentwicklung zustande kommen kann. Weil aus der restlichen Eierstock Ostrogenhormon ausgeschieden wird. Presakral Neurektomie kann zur Verminderung der Schmerzen selten verwendet werden. Vor der Chirurgie sollte über die GnRH Analogverwendung kritisiert werden.

Bei der Schokoladenzyste (endometrioma ) Chirurgie wird der Zystenkapsel herausgenommen (eksizyonu) , von der Zystenkapsel wird die Vaporisieung/Koagulation durchgeführt oder die Zyste wird entleert. Nur die Drenage wird nicht viel bevorzugt, das 70% Wiederholungsgefahr besteht. Nach der Operation beobachtet man bei infertilen Frauen einen Schwangerschaftsdurchschnitt zwischen 40-50%. Bei Frauen die nach der Endometrioma Operation innerhalb 12 Monaten nicht schwanger werden, wird die Retortenbaby Methode empfohlen. Aber diese Methoden haengen von der Alterinfertilitaetszeit der Patientin und mit diese zusammenhaengende Risikofaktor ab.