Ria (DIE Spırale)

Das ist die alle berühmteste Schützungsmethode in der Welt wegen seiner schützende Effekte und Erleichterung der Anwendung. Sie ist eine die in der Gebärmutter hingelegte, je nach dem Ziel der Anwendung von 5 bis 10 Jahre Schützung gewährleistete und hormonale Material aus Kupfer. Es gibt 3 verschiedene Sorten:

1. Inerte (schier) Spirale (RIA): Das ist am meisten nutzende Methode, als Lippes Loop genannt, aus der polielitischen Plastik, die in sich das Bariumsulfat beinhaltet, gemacht werden.

2. Kupferhaltige Spirale (RIA): Das ist eine von meist benutzenden Methoden. Diese Spiral ist im generell als T geformt. Auf der Armen dieser Spirale gibt kupferhaltige Drahten mit Bariumsülfat. Die Modelle von dieser Serie sind:

*T Cu 380 A *Multiload (250-375) *Nova T (200-380)

3. Hormonale Spirale (RIA)

EFFIZIENZ UND EFFEKT MECHANISMUS

Seine Effizient ist genau so wie Ampulleverbindung. Während der Nutzung diese Spiralen ist die Schwangerschaftsrisiko fast unmöglich. Schützende Effekt Mechanismus ist noch nicht so klar. Diese kann der Körper als eine Fremde Material wahrgenommen und die Spermen getötet werden.

In sich beinhaltende kupferhaltige Inflamatuar kann zu manche biochemischen Veränderungen führen. Deswegen werden die Fertilität der Spermen und Eierstocken nicht mehr möglich sein. Das Kupfer spielt keine Rolle auf den Funktionen der Eierstocken. Die Frauen, die das RIA nutzen, gibt fast keine Risiko für genital- oder Brustkrebs. Die Forschungen, die über die Frauen, die RIA nutzen, haben gezeigt, dass den Krebs der Endometrium (Draht in der Gebärmutter) weniger geworden ist.

NEBENWIRKUNGEN

Unregelmäßige Blutungen, Dysmenorrhoer (schmerzliche Blutung), Werfen der Spirale und die Perforation der Gebärmutter.

FÄLLE, DIE RIA NICHT ZUM NUTZEN

  • Schwangerschaft
  • Nicht diagnostizierte vaginale Blutung
  • PID in letzten drei Monate zu haben (Pelvische Infektion)
  • Deformationen am Gebärmutter vom Geburt oder nachträglich.
  • Vorher eine seriöse Pelvische Infektion zu haben
  • Gebärmuttermunds- (celvix), endometrium, Eistochenkrebs (over), anormale Smear Test oder Risiko
  • Gestationsdiabetische und troforblastische Krankheit
  • Fälle der Spirale (RIA), die vorher montiert wurde, ist nicht weggenommen.
  • Wilson Säuferleber (darf man nicht kupferhaltige Spirale nutzen)
  • In letzten 3 Monaten durch sexuelle Beziehung eine Krankheit sich zu anstecken.
  • Vorher eine Außerschwangerschaft zu haben

WICHTIGE HINWEISE WÄHREND DER RIA NUTZUNG

*Die Spirale wird meistens in ersten 3 Monaten weggeworfen werden. Deswegen schlagen wir vor, dass eine gynäkologische Behandlung und USG Test nach der Montierung der Spirale nach dem Ende der ersten Blutung. Die Frauen, die Spirale haben, können die Schnur mit ihren Hände selber aus der Vagina behandeln. Aber diese Methode ist nicht jedes Mal möglich, weil diese Schnur abgebrochen oder geklebt werden können. Wenn der USG Test nicht ausreichend ist, kann man manchmal MR oder radiologisches Bild benutz werden.

*Nach der Montierung der Spirale kann man Krampf und Blutung haben. Eine Stunde vorher dieser Aktion sollte die Patientin Pille nehmen, weil das RIA meistens montiert wird, wenn die Frau Periode hat. So wird die Schwangerschaftsrisiko vernichtet und der Gebärmuttermund ausreichend geöffnet. In den ersten 3 Monaten ist es möglich weniger oder mehr Blutung zu sehen.

*Bei den Frauen, die kupferhaltige Spirale (RIA) benutzen, wird die Blutmenge erhöht und Blutungszeit verlängert. Man kann bei diesen Frauen langfristig die Eisenmangelanämie beobachten. Die Blutzählung dieser Patientin sollten während der Routineuntersuchung gemacht werden. Für die Frauen, die längere Periode und mehr Myoms als normales haben, sollten nicht RIA die erste Alternative gewesen sein.

*In den ersten 20 Tage nach der Montierung der Spirale (RIA) steigt die Infektionsrisiko. Die Anwendung des profilaktisches Antibiotikums ist nicht viel empfohlen. Wenn die aktinomische Infektion (das Fieber, die Gewichtsabnahme, Bauchschmerzen, die vaginale Blutung und Abgang) besteht, sollte das RIA weggenommen und günstige Antibiotikum gegeben werden. In den normalen vaginalen Flora kann man auch aktinomisches beobachtet werden.

*Wenn es während der RIA Nutzung um eine (frühzeitige) Schwangerschaft sich handelt, sollte RIA weggenommen und die Abtreibung gemacht werden. Aber wenn die Schwangere das Baby will, wird RIA von seiner Schnur oder Spritze gefangen und durchzogen, in den späteren Periode wird diese Patient offen zur Kontrolle. Die Abortusrisiko bei diesen Patienten ist in nächsten Wochen ganz hoch (50 %). Keine fetale Anomalie wird bei den Schwangeren, die RIA haben, beobachtet. Da bei der RIA Nutzerinnen die septische Abortusrisiko so hoch ist, sollte die Schwangere therapeutische Abortus nicht empfohlen werden. Wenn es um eine Ektopische (Außen) Schwangerschaft handelt, sollte das RIA weggezogen und günstige Behandlungen je nach der Woche gemacht werden.

RIA ANWENDUNG

Von den Frauen, die RIA nutzen wollen, wird erstens ihre Geschichte bekommen. Detaillierte Ultraschall, gynäkologische Behandlung und Smear Test werden gemacht. Hinweise über RIA Sorten werden erklärt. Meistens wird RIA montiert wird, wenn die Frau ihre Periode hat. So wird die Schwangerschaftsrisiko vernichtet und der Gebärmuttermund ausreichend geöffnet. Die Patienten wird zur gynäkologischen Tisch bekommen, das Spekulum getragen, günstige vaginale und cervix Sauberkeit gemacht. Man wird Cervix mit einer eingängigen Telekulum gehalten und günstige Position zur Cervix und Uterus gegeben. Die Länge wird mit der Histerometrie gemessen. Das günstige Ria wird montiert und ihre Schnurre, die 3-4 cm raus geblieben, geschnitten. Mit Hilfe der USG wird das RIA kontrolliert. Analogie und Antibiotikum werden empfohlen. Man gibt andere Vorschläge zur Patientin und Termine zur Kontrolle gegeben.

  • Man kann RIA sofort nach der Geburt oder von 6 bis 8 Woche später unter Kontrolle montiert werden. Es kann auch nach der Abtreibung montiert werden, aber schlagen wir nicht diese Methode wegen der Perforation vor.
  • Wegen der Blutung und Schmerzen wird die Frauen, die RIA wegnehmen wollen, andere Methode empfohlen
  • Wenn es keine pelvische Infektion bei dem vaginalen Abgang gibt, kann diese Infektion ohne das RIA raus zu nehmen behandelt werden.
  • Nach dem RIA gezogen ist, sieht man keine negative Effekte.