Unausgefühlte Schwangerschaft

Man kann diese Schwangerschaft als Embryonische- oder Wasserschwangerschaft nennen. Der Schwangerschaftsbeutel und die Plazenta sind schon entwickelt aber im Beutel findet keinen Embryo statt. Es ist ganz wichtig, dass den schwangere Frauen das letzte Datum der Menstruationszeit gefragt werden, weil es bei den Frauen deren Menstruationsblutung ungeordnet ist, möglich eine spätere Kopulation zu erleben. Für die Diagnose sollte man nicht beeilen.

Durch häufige Ultraschalluntersuchungen wird es versuchen eine Embryo im Beutel zu sehen. Alle Anzeichen der Schwangerschaft werden bei diesen Frauen beobachtet. Manchmal kann man Anzeichen, wie zum Beispiel dünne Flecken und Leistenschmerz, sehen. 5 Wochen nach der letzten Blutung sollte normalerweise mit transvaginalem Ultraschall im Schwangerschaftsbeutel das Baby, das Herzschläge haben, gesehen werden. Obwohl das Wachstum des Beutels und vielen Unterschalluntersuchungen keine Embryo gesehen ist, wird Schwangerschaftsabbruch vorschlagt.

Ursachen solcher Ereignisse weißt man am meistens nicht. Manchmal könnte Umgebungsfaktoren oder Chromosomstörungen zuständig dafür sein. Hierunter wird die Frau zum Kontrolle gekommen lassen und empfehlt mindestens für drei Monaten nicht schwanger zu sein. Bevor eine Schwangerschaft sollte Sie einen Beratungsdienst kriegen.